Das gesunde Krillöl

Das gesunde Krillöl

Das Krillöl kommt aus den klaren Gewässern der Antarktis und beeinflusst die Gesundheit sehr positiv. Die Gewinnung erfolgt aus der Krebsart Krill, der mit keinen Schwermetallen oder sonstigen Schadstoffen belastet ist, denn Krill steht am Anfang der Nahrungskette.

Worum handelt es sich beim Krillöl?

Das Krillöl wird aus der garnelenähnlichen Kleinkrebsart gewonnen, die in großen Schwärmen im Südpolarmeer lebt. In diesem Öl sind hochwertige Omega-3- und-Omega-6-Fettsäuren, Vitamin A und E, Asthaxantin sowie Canthaxanthin enthalten. Die letzten beiden Stoffe besitzen eine antioxidative Wirkung. Die gesundheitlichen Effekte, die das Krillöl mit sich bringt, sind nicht zu unterschätzen. Es soll bei folgenden Krankheiten lindernd wirken: Gelenkschmerzen, Entzündungen, erhöhte Cholesterinwerte, Menstruationsbeschwerden, Allergien wie Heuschnupfen sowie ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitstörung). Das Krillöl schützt das Herz und die Gefäße. Neben den Fettsäuren enthält das Krillöl Carotinoide. Diese inaktivieren die freien Radikale und verringern ihre schädliche Wirkung. Krillöl soll zudem den Anti-Aging-Effekt positiv beeinflussen.

Dank der Kraft und Reinheit des Krillöls erhöhtes Wohlbefinden

Das gesunde Krillöl steht für Kraft und Reinheit. Die Krebse ernähren sich rein pflanzlich von Phytoplankton, wobei es sich um ein Powerpaket an wichtigen Nährstoffen handelt: Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Spurenelemente, Ballaststoffe, Vitamine, ungesättigte Fettsäuren etc. Dies alles nimmt der kleine Krebs mit der Nahrung auf. Das Öl, das aus dem Krill gewonnen wird, enthält einfach sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren, insbesondere Phospholipide und essenzielle Omega-3-Fettsäuren. Diese Fette und fettähnlichen Stoffe benötigen unsere Zellen, um gesund zu sein, da sie vor oxidativem Stress schützen, welcher durch freie Radikale entsteht. Diese sind eine wichtige Ursache für Erkrankungen, Alterung und Degeneration. Phospholipide sind ein Hauptbestandteil der Zellmembranen. Hier sorgen sie für eine Elastizität und Funktionstüchtigkeit. Zudem spielen sie eine wichtige Rolle in der Verwertung von Fetten (Fettstoffwechsel). Auch die Entgiftung wird gefördert. Die Phospholipide im Krill ähneln denen im Gehirn des Menschen stark. Hier beteiligen sie sich daran, Reize weiterzuleiten und die Kommunikation zwischen den Zellen positiv zu beeinflussen. Somit sorgt das Krillöl mit den Phospholipiden für ein fittes und aktives Gehirn.

Fazit

Das Krillöl enthält zahlreiche wichtige und zum Teil lebensnotwendige Stoffe, welche den Körper, die Zellen und Funktionen vor verschiedenen Krankheiten schützen. Unter www.krilloel.net finden sie weitere wichtige und interessante Aspekte zu diesem gesunden Öl und haben auch die Möglichkeit es gleich zu bestellen.
Bildquelle: Maren Beßler  / pixelio.de

Keine Kommentare mehr möglich.

www.betreut.de